Online-Supervision und Fachaustausch

Ess-Störungen im Fokus

In meiner fachlichen Arbeit betrachte ich Ess-Störungen als einen Lösungsversuch für unbewusste seelische Konflikte. Diese finden ihren Ausdruck im Körperlichen, als Magersucht, Bulimie oder Binge-Eating. Die Ursachen von Ess-Störungen sind vielfältig, wobei individuelle, familiäre und gesellschaftliche Faktoren zusammenwirken. Zu 90 % sind Frauen und Mädchen betroffen. Kann die Ess-Störung als Symptom begriffen werden, ist ein erster Schritt in Richtung Gesundung gemacht.

Scham und Leidensdruck für die Betroffenen sind sehr hoch – und die Dunkelziffer ebenso. Die Beratung bei Ess-Störungen ist vielschichtig und stellt das beratende Fachpersonal in jedem Prozess vor große Herausforderungen – Ess-Störungen sind schwierig und oft langwierig. Dabei spielt fachlicher Austausch und Supervision im Beratungsprozess eine wichtige Rolle, um den Belastungen gewachsen zu sein.
Wir erörtern spezielle Fragestellungen bei Ess-Störungen. Außerdem können eigene Fälle vorgestellt werden. Dabei beleuchten wir jeweils intensiv die zugrundeliegenden Konflikte der Fallbeschreibungen und nehmen Phänomene von Übertragung und Gegenübertragung in den Blick.

Referentin:
Janne Gronen

Termine:
Donnerstag, 16.09. 2021,
9.00 - 12.00 Uhr, 4 Ustd. inkl. zwei kleine Pausen

Termine:
Dienstag, 16.11.2021,
14.00 – 17.00 Uhr, 4 Ustd. inkl. zwei kleine Pausen

Kosten:
pro Termin 60 €

 

Anmeldung

 

Als Angebot für Teams, die sich über einen/mehrere aktuelle Fälle beraten wollen, auch separat buchbar. Sprechen Sie uns an.

Martina Schmitz
Tel.: 0201 / 749 478 95
oder Sie schicken uns eine Mail
akademie@frauenberatungsstellen-nrw.de