Online-Fortbildung
Kreative Methoden in der Online-Beratung

Das Seminar richtet sich an Fachkräfte aus den psychosozialen Arbeitsfeldern, die mit traumatisierten Flüchtlingsfrauen arbeiten und neue Wege in der Beratung probieren oder vertiefen möchten, um noch flexibler auf die momentanen Situationen reagieren zu können. Die Videoberatung steht hierbei im Mittelpunkt des Seminars.

Was ist möglich in der Onlineberatung, was benötigt auf alle Fälle eine Face-to-Face Begegnung? 

Welche Erfahrungen haben wir bereits gemacht und was hat sich bewährt? Und nicht zuletzt, gibt es auch Situationen, wo Videoberatung gegenüber Face-to-Face Vorteile bietet? Solche und ähnliche Fragen beschäftigen uns im Seminar.

Es werden verschiedene Methoden aus der Kunsttherapie, der Themenzentrierten Interaktion (TZI), der Gestalttherapie und anderen Richtungen ausprobiert und zum Teil ins Digitale adaptiert oder durch Tools erweitert und durch Körperwahrnehmungsübungen ergänzt. Themen wie „Grenzen setzen, Selbstfürsorge, Umgang mit Traumatisierten Online“  finden hier Platz. 

Die Methoden können auch zur Selbstfürsorge eingesetzt werden.

Und nicht zuletzt stehen die Freude am Experiment und die Neugier am Prozess im Vordergrund. Vieles ist möglich.

 

Inhalte des Seminars:

•    Kunsttherapeutische Methoden in der Online-Beratung

•    digitale Beratungstools

•    Wahrnehmungsübungen

•    praktisch – anwendungsbezogener Transfer in das Arbeitsfeld

•    Selbstfürsorge und Fürsorge in Balance halten

Referentin: Sabine Bremer, Sabine Bremer, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Kunst- und Gestaltungstherapeutin, Kreative Leib- und Gestalttherapeutin, Supervisorin DGSv, Künstlerin

Termin: 29. + 30.04.2021, jeweils 10 - 17 Uhr

Die Fortbildung ist pädagogischen Fachkräften aus NRW vorbehalten. Die Teilnahme ist kostenlos.    


Anmeldung

 

gefördert durch: