Präsenzfortbildung (ggfs. online)

Gewalt gegen Frauen einordnen und benennen. Interviewtraining für Anfragen von Radio, Fernsehen, Zeitungen

Gewalt gegen Frauen und Mädchen bzw. geschlechtsspezifische Gewalt ist ein Thema, das immer mehr seinen Weg in das öffentliche Bewusstsein findet. Das öffentliche Interesse an der Arbeit der Frauenberatungsstellen, insbesondere am Thema, nimmt zu, was sich an den zunehmenden Anfragen der Medien bemerkbar macht.

Umso wichtiger ist die Öffentlichkeitsarbeit. Um betroffene Frauen und Mädchen zu erreichen, Nahestehende, Nachbarschaften und Behörden zu sensibilisieren und in der gesellschaftlichen Debatte die Unterstützung für Betroffene und Hilfsangebote bekannt zu machen und damit auch Gewaltprävention zu betreiben, ist Öffentlichkeitsarbeit unerlässlich.

Die erfreulicherweise steigenden Anfragen von professionellen Medienhäusern, Radio- und Fernsehsendern oder Zeitungen und Zeitschriften stellen die autonomen Frauenberatungs-stellen jedoch vor ein Dilemma: Die Mitarbeiterinnen sind gefragte Gesprächspartnerinnen, gleichzeitig sind sie als Sozialpädagoginnen, Sozialarbeiterinnen oder Psychologinnen fachlich ausgebildet, nicht als Interviewpartnerinnen.

Dieses Interviewtraining soll die Teilnehmerinnen fit machen für Medienanfragen und offensive Öffentlichkeitsarbeit. Gute Interviews fallen nicht vom Himmel, sondern wir können sie vorbereiten und uns darin üben. Vor allem geht es um die Haltung: Sie haben als Expertinnen etwas zu sagen und sind den Medienprofis nicht hilflos ausgeliefert. In diesem eintägigen Seminar werden Interviews per Kamera, fürs Radio, für Zeitungen und Online-Medien ganz praktisch geübt, die Arbeitsbedingungen von Journalist*innen erläutert und Dinge identifiziert, die die Angebote in den Frauenberatungsstellen selbst beeinflussen können.

Referentin: 
Claudia Fischer ist studierte Medienpädagogin und arbeitet seit 1996 als Journalistin und freie Dozentin in der Kinder-, Jugend und Erwachsenenbildung.Heute arbeitet sie für Online- und Printmedien zu den Themenschwerpunkten sexualisierte und Rituelle Gewalt, Trauma und Journalismus, aber auch Datenschutz und Digitalisierung.

Veranstaltungstermin und -ort:
12. Mai 2022, 10-17 Uhr, Beginenhof, Essen
13. Mai 2022, 10-17 Uhr, Beginenhof, Essen     

Anmeldung